Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Mitgliederversammlung des Schwarzwaldvereines Bermersbach am 10.02.2008

Zahlreiche Freunde und Mitglieder bekundeten durch ihren Besuch der diesjährigen Mitgliederversammlung ihr Interesse am Schwarzwaldverein und füllten trotz des schönen Wetters die Festhalle in Bermersbach, wie die erste Vorsitzende Elisabeth Wunsch bei ihrer Begrüßung feststellen durfte.
In einem kurzen Jahresrückblick nahm der zweite Vorsitzende Pascal Wunsch zunächst Stellung zu den überörtlichen Geschehnissen wie die Bezirkstagungen in Gaggenau und Gernsbach sowie die Delegiertenversammlung in Appenweier. Alban Wunsch erhielt dort für sein großes ehrenamtliches Engagement das Ehrenzeichen des Schwarzwaldvereines in Gold. Weiterhin wurde der Westweg als erster Fernwanderweg in Baden-Württemberg mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg wunderbares Deutschland" ausgezeichnet und auch der Wanderweg "Murgleiter" von Gernsbach nach Baiersbronn erhielt mittlerweile das Prädikat "Premiumwanderweg", diese Wegenetze instand zu halten bedeute auch viel Arbeit für die einzelnen Ortsgruppen.
Am 20. Mai konnte der Verein sein 85-jähriges Bestehen mit einem Ehrungstag feiern und auch das Waldfest war trotz des schlechten Wetters wieder gut besucht. Weniger gut besucht hingegen waren verschiedene Arbeitseinsätze zu denen über die Presse und per Aushang um Mitarbeit gebeten wurde - so Elisabeth Wunsch in einer kurzen Stellungsnahme zu den innerörtlichen Ereignissen.
Schriftführerin Daniela Krieg ließ das abgelaufene Wanderjahr der 304 Mitglieder zählenden Ortsgruppe in Kurzform noch einmal Revue passieren. Neben den geplanten großen und kleinen Wanderausflügen traf man sich auch wieder in geselliger Runde bei den Monattreffs oder auf der Kreuzbrunnenhütte. Aus ihrem Bericht ging auch hervor, welch ein imposantes Pensum an Arbeitsstunden die ehrenamtlichen Helfer vorweisen können, welche im Bereich der Wegeinstandhaltung und Pflege der vereinseigenen Anlagen tätig sind.
Gemeinsam mit Anja Laubel, Regina Roll, Daniela Wunsch und Miriam Alexander betreut Jugendleiterin Bernadette Wunsch 39 Aktive, insgesamt gehören dem Verein 55 Kinder und Jugendliche an. Altersentsprechend sind sie in drei Gruppen aufgeteilt, die vierte Gruppe der jungen Erwachsenen trifft sich einmal monatlich unter der Leitung von Simon Wunsch. Neben wöchentlichen Bastelstunden berichtete Bernadette Wunsch auch über das traditionelle Schlittschuhlaufen, Kegelnachmittage, DVD-Abende sowie ein gemeinsames Hüttenwochenende in Tennenbronn und auf der Kreuzbrunnenhütte. Mit viel Erfolg wurde im November das von ihr und Elisabeth Wunsch einstudierte Theaterstück "Zwerg Nase" aufgeführt.
Die unter der Regie von Familienleiterin Anja Laubel durchgeführten drei Familienwanderungen erfreuen sich großer Beliebtheit, was sich an der Teilnehmerzahl von insgesamt fast 100 Wanderern unschwer erkennen lässt.
Über Arbeitsmangel konnte sich auch Hüttenwart Christian Wunsch nicht beklagen, die Kreuzbrunnenhütte, im vergangenen Jahr war sie 23 Mal belegt, erhielt neue PVC-Böden sowie einen frischen Innenanstrich.
Den Bericht für die Wegewarte stellte Daniel Fritz vor, 2007 galt es für ihn und Heinz Stößer im Wesentlichen zwei Hauptaufgaben zu bewältigen: Die Kontrolle und Pflege der Wanderwege sowie die Neubeschilderung der "Murgleiter" im Pflegebereich Bermersbach.
Die finanzielle Bilanz legte Kassier Rudi Roll vor, das Minus in der Kasse begründete er mit den Investitionen in die Kreuzbrunnenhütte sowie der Erfüllung diverser Vereinsaufgaben. Eine tadellose und korrekte Kassenführung attestierten ihm Dieter Wunsch und Brigitte Fritz, als neue Kassenprüfer fungierten Jochen Sauter und Christian Wieland.
Im Anschluss an die Berichte der Fachwarte erteilte Ortsvorsteherin Claudia Wunsch die Entlastung und bedankte sich in einer kurzen Ansprache beim Schwarzwaldverein für die getane Arbeit.
Im weiteren Verlauf hatte Elisabeth Wunsch die schöne Pflicht verschiedene Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein zu ehren. Das Ehrungszeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Edith Merkel, Horst Sauter, Jochen Sauter, Ursula Sauter, Raymond Schürzinger, Theresia Tritsch, Petra Wieland und Tanja Wieland.
Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Verena Fritz, Luzia Haak, Sylvia Merkel und Alban Wunsch geehrt.
Seit 50 Jahren gehören Emilie Eckert, Roland Stößer und Gerold Wunsch dem Verein an, sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Als nächster Punkt auf der Tagesordnung standen Neuwahlen an. Folgende Vorstandsmitglieder hatten ihr Amt niedergelegt: Wanderwart Linus Barth, Jugendkassier Georg Laubel, Kassier Rudi Roll, stellvertretender Wanderwart Daniel Fritz, Beisitzer Alban Wunsch sowie die erste Vorsitzende Elisabeth Wunsch.
Elisabeth Wunsch bezeichnete den Weg zur heutigen Versammlung als den schwersten in über 30 Jahren Vereinsarbeit, davon 15 Jahre als erste Vorsitzende. Trotz intensiver Bemühungen war es ihr nicht möglich gewesen einen Nachfolger für ihr Amt zu finden, insgesamt habe sie fast 50 Absagen erhalten. Rückläufige Teilnehmerzahlen bei den Sonntagswanderungen und Monattreffs, mangelndes Interesse an verschiedenen Arbeitseinsätzen, oft bestanden die fleißigen Helfer neben ein oder zwei anderen Personen, lediglich aus Mitgliedern ihrer Familie, wecken in ihr schon seit einigen Jahren das Empfinden, dass das Interesse an unserer Ortsgruppe mehr als gering ist.
Pascal Wunsch, zweiter Vorsitzender, hat sich bereit erklärt, den Verein für ein Jahr kommissarisch zu leiten, sollte innerhalb dieser Frist kein Nachfolger für das Amt des Vorstandes gefunden werden, wird die Auflösung der Ortsgruppe eingeleitet. Dies hätte zur Konsequenz, dass es dann keine Wanderungen, Walkingtouren, Monattreffs, Bastelstunden, Theaternachmittage und kein Waldfest mehr geben würde. Die Kreuzbrunnenhütte ginge an die Gemeinde zurück, der Schwarzwaldverein würde sich nicht mehr um Wege, Wegmarkierungen, Ruhebänke und Vereinsanlagen kümmern, dies wäre dann wieder Sache der Gemeinde.
Angesichts dieser Situation gab Elisabeth Wunsch ihrer Hoffnung Ausdruck, dass es doch möglich sein müsste, im Verlauf des kommenden Jahres eine geeignete Person für den Vorsitz zu finden.
Das Ergebnis der Wahlen, welche unter Aufsicht eines Wahlkomitees, bestehend aus Bürgermeister Kuno Kußmann und Nicolai Wunsch durchgeführt wurde, lautet wie folgt:
Der Posten des Vorstandes bleibt offen, zweiter Vorsitzender bleibt Pascal Wunsch, neuer Kassier wird Franz Haist, sein Stellvertreter ist Rudi Roll, Daniela Krieg bleibt Schriftführerin, Christian Wunsch behält das Amt des Hüttenwartes ebenso Heinz Stößer das des Wegewartes. Den Posten des Wanderwartes übernimmt Elisabeth Wunsch, als Stellvertreterin fungiert Dorothea Rozek. Anja Laubel bleibt Familienleiterin, Beisitzer sind Daniel Fritz, Bernd Schoch und Petra Schoch. Ihr Amt als Jugendleiterin behält Bernadette Wunsch, neuer Jugendkassier wird Ingrid Niedecken, beide werden von den Mitgliedern der Jugendgruppe gewählt. Vereinsdiener bleibt Marc Wunsch.
Vor Beginn der Wahlen ernannte Pascal Wunsch auf einstimmigen Beschluss der Verwaltung hin die scheidende erste Vorsitzende für ihre außerordentlichen Verdienste um den Schwarzwaldverein zum Ehrenmitglied. Auch Elisabeth Wunsch bedankte sich bei allen ausscheidenden Vorstandskollegen mit einem persönlichen Dankeschön für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und tatkräftige Unterstützung.
In einer kurzen Vorschau auf 2008 wies Elisabeth Wunsch auf eine Terminänderung im Wanderprogramm hin, eine für den 13. Juli geplante Wanderung wird bereits am 06. Juli stattfinden. Weiterhin geplant ist eine Buswanderfahrt nach Belchen am Pfingstmontag.
Mit einem Dankeschön an alle, die ihr all die Jahre tatkräftig zur Seite standen, alle Wanderer, Wanderführer und ehrenamtlichen Helfer - kurz und gut an die ganze Schwarzwaldvereinsfamilie - schloss Elisabeth Wunsch die Versammlung.

Die Geehrten_