Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Die Jugendgruppe des Schwarzwaldvereines Bermersbach besuchte am 28.Mai 2005 das Phantasialand Brühl

Nicht ganz so bekannt wie der Europapark in Rust ist das Phantasialand in Brühl, dennoch wird es alljährlich von zahlreichen "Erlebnispark-Fans" heimgesucht. Selbiges war in diesem Jahr auch Ziel der Jugendgruppe des Schwarzwaldvereines, eine bereits im letzten November von der ersten Vorsitzenden Elisabeth Wunsch versprochene Belohnung für ihr Engagement während der zahlreichen Proben für das erfolgreich aufgeführte Theaterstück "Rumpelstilzchen".
Bereits um 6.00 Uhr morgens ging es los und nach vierstündiger Busfahrt hatte man Brühl erreicht. Aufgeteilt in kleine Gruppen und bewaffnet mit einem Parkführer machten wir uns auf den Weg um den Erlebnispark zu erkunden. Spektakulär war das "Mystery Castle", dort wurde man mit irrwitziger Geschwindigkeit in 65 Meter Höhe katapultiert um in nächster Sekunde in freiem Fall wieder nach unten zu stürzen. Rasant war die Fahrt mit den "Colorado-Express", kein Wunder dieser wurde 1996 von Popking Michael Jackson höchstpersönlich getestet und für gut befunden. Eine willkommene Erfrischung für unsere qualmenden Socken (kein Wunder, bei 30 Grad im Schatten!) bot uns eine erfrischende Fahrt im "River Quest", die weniger Wagemutigen bestiegen die etwas gemütlichere Wildwasserbahn. Im "Galaxy", dem bis dato in seiner Ausführung einmaligen Flugsimulator in Europa, konnten wir fremde Galaxien besuchen, bei der "Hollywood-Tour" trugen uns kleine Wassergondeln vorbei an den Kulissen berühmter Hollywoodfilme, King-Kong ließ grüßen. Das Innere eines Riesendrachens konnte man in kleinen Wägelchen bei schummrigem Licht erkunden, wir waren erstaunt, was so ein Drache alles fressen kann! Angenehm kurz waren auch zum Teil die Warteschlangen, so dass manch einer in den Genuss kam, den Kick einer atemberaubenden Achterbahnfahrt gleich mehrmals hintereinander zu erleben. Für viele kam die Abfahrt um 17.30 Uhr viel zu früh, nachdem wir alle nicht mehr ganz taufrisch für unseren Fotografen in die Linse gelächelt hatten, traten wir dennoch den Heimweg an.
Ich war dabei, und obwohl ich persönlich mich nicht zu einem Sturz aus 65 Metern Höhe im "free-fall-tower" durchringen konnte, und auch sonst den turbulenteren Achterbahnfahrten eher skeptisch gegenüberstand, war es für mich und bestimmt auch für alle anderen kids und Begleitpersonen ein toller Tag im Phantasialand in Brühl.

_