Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Wanderung mit Siggi am 29.06.2008

Sie haben schon Traditionswert, die alljährlich von Wanderfreund Siegfried Wunsch geführten und organisierten Ausflüge. Wandersleute machten sich also auf um auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein und erwartungsgemäß wurden sich nicht enttäuscht. Um 8:40 Uhr (mit bewährtem Transportmittel, der S-Bahn) fuhr man am Sonntag gen Karlsruhe, weiter ging's mit dem Zug über Vaihingen bis Illingen, in Pforzheim bekamen wir Besuch von Siegfried und Gitte. Am Ziel angekommen trennten sich unsere Wege schon wieder, 5 Personen wählten die kürzere Route unter Führung von Gitte, der Rest wappnete sich zum längeren Marsch mit Siggi. Gitte führte ihre Mannschaft direkt zur Eselsburg auf gemütlichen Wegen, nur einmal ging es bergauf durch Weinreben und wie allerorts möglich, trafen wir auf einen total mit Brombeeren und Brennnesseln zugewachsenen Waldweg, leider hatten wir die Macheten zu Hause vergessen. Zum Vergnügen aller hatten wir noch das Glück und sahen Bambi höchstpersönlich durch den Wald stolzieren, da uns auch "die Lizenz zum Töten" fehlte, wurde es nix mit Rehbraten. Nach zwei Stunden abenteuerlicher Wanderung trafen wir gegen 13:00 Uhr am Eselsturm ein und stärkten uns mit Kaffee, Kuchen oder einer heißen Wurst. Die zweite längere und anstrengendere Tour führte durch Wälder und Weinberge zum Stromberg. Mittagsrast hielten wir in einer Hütte hoch in den Weinbergen mit einer herrlichen Weitsicht bis nach Stuttgart. Auf dem Weiterweg hatte Siggi die grandiose Idee noch einen kleinen Schlenker einzubauen, so dass wir bei sommerlich heißen Temperaturen satte 20 km marschieren durften. Zum krönenden Abschluss war uns dann noch ein steiler Aufstieg zur Eselsburg beschieden, wo wir schon sehnsüchtig erwartet wurden, wen wundert's, der Rest wartete immerhin schon zweieinhalb Stunden auf unser Eintreffen. Es blieb gerade noch Zeit für eine kleine Stärkung und das obligatorische "Viertele" bevor die kleinere Gruppe planmäßig um 15:45 Uhr los marschierte um zwei Stunden später in Serheim zu sein. Gerade eben erreichte man noch den Zug, das letzte Stück lief man der Straße entlang um jegliche Irrwege zu vermeiden. Die zweite Gruppe wählte diesmal die kürzere Route und erreichte nach eineinhalb Stunden in Illingen die Bahn. Über Karlsruhe fuhr man nun wieder vereint ins heimatliche Murgtal und erreichte gegen 20:30 Uhr Bermersbach.

_