Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

20. Theaternachmittage der Jugendgruppe - Der fliegende Teppich

Die Jugendgruppe präsentierte anlässlich des 20-jährigen Bühnenjubiläums den "fliegenden Teppich"

Es war einmal vor 20 Jahren ein Grüppchen junger Leute, welche im Rahmen des "Forbi-Programmes" das Märchen "Hänsel und Gretel" aufführten. In den vergangenen beiden Jahrzehnten hat sich im Hinblick auf Kulisse, Kostüme und Akteure vieles verändert, nur eines ist gleich geblieben - die Begeisterung, mit der die aus nah und fern angereisten Märchenfans das Geschehen auf der Bühne verfolgen.
Für einige Aktive der ersten Stunde war es anlässlich des 20-jährigen Bestehens Ehrensache noch einmal in die Rolle einer märchenhaften Gestalt zu schlüpfen, insgesamt galt es für fast 30 Darsteller das passende Format zu finden.
Nach wochenlanger intensiver Probearbeit unter der bewährten Regie von Elisabeth und Bernadette Wunsch punkteten so nicht nur die Schauspieler, auch die farbenprächtigen Kostüme, maßgeschneidert und handgefertigt von Elisabeth Wunsch, waren ein wahrer Augenschmaus.
Für ein orientalisches Ambiente sorgten auch die prachtvolle Kulisse und Requisiten, federführend war hierbei Daniela Wunsch, mit kräftiger Unterstützung von Bernd Schoch und Simon Wunsch hatte sie seit August viel Arbeit und Zeit investiert. Da es in diesem Jahr besonders viel zu tun gab, holte man sich kurzerhand noch Ludwig Weiler, Andreas Kowalski, Ingrid Niedecken, Jürgen Wunsch und Christina Fritsch mit ins Boot.
Viel Text zu lernen gab es für die beiden Hauptdarsteller Pascal Krieg (Prinz Achmed) und Sebastian Roll (Diener Ali). Vor den Augen von Prinz Achmed und Sultan Omar (Stefanie Kalmbacher) entführt der böse Zauberer Hariman (Dirk Kasch) die heiß geliebte Verlobte des Prinzen Prinzessin Fatima (Ramona Fritsch) in sein Land der schwarzen Felsen. Todesmutig nehmen Prinz Achmed und sein angstschlotternder Diener Ali die Verfolgung auf, sehr hilfreich ist hierbei ein fliegender Teppich, welcher ihnen von der Fee Peri Banu (Daniela Wunsch) geschenkt wird. Mit List und Tücke luchsen sie auf dem Basar in der Stadt Basra dem hinterhältigen Kaufmann Nasreddin (Nicole Wunsch) ein Zauberfernrohr ab, bevor sie in China schließlich einer Räuberbande in die Hände fallen. Unsere beiden Helden setzen jedoch auch den Räuberhauptmann (Desiree Wunsch) samt Gefolgschaft (Nadja Fellmoser, Laura Krieg, Tanja Roth, Sabrina Spissinger, Lisa und Tamara Wunsch) erfolgreich außer Gefecht. Den entscheidenden Hinweis auf den Verbleib der Prinzessin erhalten sie schließlich im Land des ewigen Eises, dort residieren Königin Pinupango (Beate Stößer) und der weise Pinguin (Elvira Fritz). Endlich im Land der schwarzen Felsen angekommen befreien sie die liebliche Fatima aus den Klauen des bösen Zauberers, doch zuvor muss noch im Kampf Mann gegen Drache (Bernadette Wunsch und Bernd Schoch) der gefährliche Burgwächter besiegt werden. Stimmig umrahmt mit Tänzen wurde die Vorstellung von den Jüngeren des Vereines (Charlotte Ebert, Jana und Jasmin Fellmoser, Ann-Kathrin Laubel, Katharina Niedecken, Alexandra Roll, Celine Schoch, Annika Schrom, Natalie, Selina und Tatjana Wunsch), die Choreographie führten Patricia Fritz und Mandy Hoffarth.
Während der Umbaupausen des in 6 Akte aufgeteilten Stückes durfte sich nur das Publikum entspannt zurücklehnen, für die ehrenamtlichen Helfer hinter der Bühne (Bernd, Carsten und Tanja Schoch, Dirk Kasch, Andre Kunzelmann, Stefanie Kalmbacher, Bernadette, Elisabeth und Daniela Wunsch) gab es eine Menge zu schieben und aufzuräumen.
Für die optimale Beleuchtung und den guten Ton sorgten Manuel Alexander, Alexander Kowalski und Egon Stößer, Kurt Zahel war verantwortlich für die Maske und Regina Roll fungierte ebenfalls hinter der Bühne als "Mädchen für Alles".
Mit riesigem Beifall wurden die auf der Bühne zum Schlussbild versammelten Akteure und Helfer vom Publikum verabschiedet und Jugendleiterin Bernadette Wunsch gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass auch beim 30-jährigen Jubiläum wieder recht viele der "alten Garde" mit dabei sein werden.
In der "Schulstub" hatte der Verein in diesem Jahr eine Ausstellung mit Requisiten, Kostümen und Bildern aus den vergangenen Jahren vorbereitet.

Bild10_