Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Sommerwanderung ins Renchtal am 09.08.2009

15 Aktive konnte Wanderführerin Elisabeth Wunsch bei herrlichem Sommerwetter um
9:15 Uhr auf dem Schulhof begrüßen. Mit drei PKW fuhr man los in Richtung Schwarzwaldhochstraße, vorbei an dem zur Zeit im Wiederaufbau befindlichen Mummelsee-Hotel, bis nach Bad Griesbach. Nachdem wir direkt am Ortseingang geparkt hatten, trafen wir noch zwei Wanderfreunde aus Gernsbach. Unser Weg führte uns nun immer weiter bergauf bis zur Sommersprungschanze und weiter über schattige Wege zum leicht über die steile Felswand herabplätschernden Wasserfall. An ihm entlang ging es über viele Stufen weiter bergauf, so dass wir zuerst über einen neu angelegten Weg und danach über einen schmalen Fußpfad die Teufelskanzlei erreichten. Hatte uns schon der Wasserfall einiges an Kondition abgefordert, so machte nun die Teufelskanzel ihrem Namen alle Ehre. Steil bergauf mussten wir, wieder über Stufen und Treppen die Teufelswand erklimmen und legten so wieder etliche Höhenmeter zurück. Nach einer weiteren halben Stunde schweißtreibender Wanderzeit hatten wir den höchsten Punkt, die Seeebene mit der Letstädter-Hütte erreicht. Auf der gesamten Strecke genossen wir immer wieder herrliche Aussichten ins Tal bzw. zur Renchtalhütte oder Dollenberg-Kapelle. Im Anschluss ging es endlich einmal wieder bergab bis wir einen tollen Ausblick auf den Glaswaldsee werfen konnten. Nach weitern 2 km hatten wir unser Ziel erreicht und konnten nun am Ufer des idyllisch gelegenen Sees eine wohlverdiente Mittagsrast einlegen. Anschließend marschierten wir zur Abwechslung mal wieder bergauf und gelangten über einen steilen Waldweg wieder zur Letstädter-Hütte, wo wir nochmals eine kurze Rast einlegten. Von nun an führte unsere Route uns nur noch bergab bis zur Marienruhe, einem wunderschönen Plätzchen, welches uns nochmals zum Verweilen einlud. Nächstes Etappenziel war der Habererturm, von dort marschierten wir entlang der Sommersprungschanze, welche von einigen genau inspiziert wurde, hinab nach Bad Griesbach. Müde, aber mit vielen neuen schönen Eindrücken im Gepäck fuhren wir gen Heimat und kehrten dort im Gasthaus "Sternen" ein.

_