Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Die Jugendgruppe präsentierte "Das kalte Herz"

Auch nach 22 Jahren haben die traditionellen Theaternachmittage nichts von ihrem Charme verloren, zahlreiche Märchenfans pilgerten auch in diesem Jahr wieder an beiden Tagen zur Festhalle nach Bermersbach.
Vorangegangen waren wieder Wochen intensiver Probearbeit unter der Regie von Jugendleiterin Bernadette Wunsch und das Ergebnis konnte sich wahrlich sehen lassen.
Die Hauptrolle des armen "Kohlen-Munk-Peters" wurde durch Selina Wunsch mitreißend verkörpert, das Stück spielt in einer Zeit, als die Herstellung von Holzkohle im Schwarzwald noch zum alltäglichen Bild gehörte. Peter wünscht sich nichts sehnlicher als Reichtum und Ansehen, er hasst sein beschwerliches Leben und möchte es zu gerne eintauschen gegen das unbeschwerte Dasein seiner drei Freunde Ezechiel (Aron Schoch), Schlurker (Jasmin Fellmoser) und dem Tanzbodenkönig (Ansgar Wiederrecht). Den Warnungen seiner Frau Lisa (Natalie Schoch) und seiner guten Mutter (Jana Fellmoser) zum Trotz begibt er sich auf die Suche nach dem Glasmännlein (Heiko Roll), welches ihm, einem Sonntagskind, drei Wünsche erfüllen muss. Der so schnell erworbene Reichtum zerrinnt ihm im Wirtshaus beim Glücksspiel schnell zwischen den Fingern, als letzter Ausweg erscheint Peter jetzt nur noch der Gang zum verschlagenen "Holländer-Michel", imposant dargestellt von Timo Roll. Das eigene Herz im Tausch gegen ein Herz aus Stein, so lautet der Deal und ohne auf das Flehen seines Herzens (Jakobea Klein) zu hören, geht Peter auf den Handel ein. Unermesslicher Reichtum, aber auch Geiz und Hartherzigkeit bestimmen fortan sein Leben. Doch wie das halt so im Märchen ist, am Ende wird alles gut und Peter gelingt es mit Hilfe des Maulwurfes (Emily Heinig), des Hasen (Alexandra Roll), des Käuzchens (Nathanael Klein) und des Eichhörnchens (Mika Steininger) den "Holländer-Michel" zu überlisten und er erhält sein gutes Herz zurück.
In weiteren Rollen wirkten mit: Tatjana Schoch als Wirtin und Holzhändler, Annika Schrom als Merla, in die Doppelrolle eines Flößers und Amtmannsgehilfen schlüpfte Mareike Manz, der Amtmann selbst sowie ein weiterer Flößer wurde von Annika Manz dargestellt. Auch die Jüngsten der Jugendgruppe hatte man in das Stück integriert, als verlorene Herzen "pochten" Melissa Wunsch, Ann-Kathrin Schaub und Majella-Marie Hürst in der Höhle des bösen Michels.
Riesiger Applaus belohnte auch in diesem Jahr wieder die jugendlichen Akteure und Helfer, welche sich als Dankeschön für ihren Einsatz auf ein gemeinsames Wochenende am Bodensee im kommenden Sommer freuen dürfen.
Das gesamte Bühnenbild nebst Kostümen und Requisiten ließ wieder einmal viel Liebe zum Detail erkennen, Daniela Wunsch, Ludwig Weiler, Sebastian Roll, Rudi Roll und Elisabeth Wunsch zeichneten sich hierfür verantwortlich.
In den Umbauphasen des in sechs Akte aufgeteilten Stückes galt es für die ehrenamtlichen Helfer hinter der Bühne (Armin Wunsch, Markus Hürst, Jochen Stößer, Daniela Wunsch, Bernadette Wunsch und Elisabeth Wunsch) jede Menge zu schieben und aufzuräumen. Für die optimale Beleuchtung und den guten Ton sorgten Manuel Alexander und Johannes Kowalski. Die Kinderbetreuung während der letzten großen Proben lag in den Händen von Regina Roll und wurde bei zu großer Aufregung mal der Text vergessen souflierten Desiree Wunsch und Maria Hürst.

_