Wappen Bermersbach

Schwarzwaldverein Bermersbach e.V.

zur Startseite

Mitgliederversammlung am 04.02.2007

Zahlreiche Freunde und Mitglieder bekundeten durch ihren Besuch der diesjährigen Mitgliederversammlung ihr Interesse am Schwarzwaldverein und füllten die Festhalle in Bermersbach wie die erste Vorsitzende Elisabeth Wunsch bei ihrer Begrüßung erfreut feststellen durfte.
In einem kurzen Jahresrückblick nahm der zweite Vorsitzende Pascal Wunsch zunächst Stellung zu den überörtlichen Geschehnissen wie die Bezirkstagungen in Rastatt und Bermersbach sowie die Delegiertenversammlung in Lahr. Das neue einheitliche Wegesystem ist vollständig und flächendeckend im Vereinsgebiet des Schwarzwaldvereines umgesetzt worden, an diesem 6 Millionen Euro teuren Projekt beteiligten sich 260 Gemeinden, diese Neubeschilderung bedeutete auch für unsere Wegewarte Heinz Stößer und Daniel Fritz einen immensen Arbeitsaufwand. Die Jugend- und Familienarbeit entwickelt sich kontinuierlich positiv, wobei insbesondere die Ortsgruppen gefordert sind.
Im Hinblick auf die innerörtlichen Ereignisse berichtete er über diverse Arbeitseinsätze, so eine Entbuschungsaktion des "Ludwig-Henrich-Weges", auch beim Basar der Lebenshilfe in Bad Rotenfels beteiligte man sich mit zwei Programmpunkten.
Schriftführerin Daniela Krieg ließ das abgelaufene Wanderjahr der 305 Mitglieder zählenden Ortsgruppe in Kurzform noch einmal Revue passieren. Neben den geplanten großen und kleinen Wanderausflügen traf man sich auch wieder in geselliger Runde in der Kreuzbrunnenhütte oder bei den Monattreffs. Aus ihrem Bericht ging auch hervor, welch ein imposantes Pensum an Arbeitsstunden die ehrenamtlichen Helfer vorweisen können, welche im Bereich der Wegeinstandhaltung und Pflege der vereinseigenen Anlagen tätig sind.
Gemeinsam mit Anja Laubel, Regina Roll, Nicole und Desiree Wunsch betreut Jugendleiterin Bernadette Wunsch 38 Kinder und Jugendliche, insgesamt gehören dem Verein 50 Jugendliche und Kinder an. Altersentsprechend sind sie in vier Gruppen aufgeteilt, neben den wöchentlichen Bastelstunden, diversen Kinobesuchen, dem traditionellen Schlittschuhlaufen - um nur einige der Aktionen zu nennen - war das Highlight 2006 sicherlich der Besuch des "Movie-Parkes" in Bottrop-Kirchhellen. Mit großem Erfolg wurde im November das Märchen "König Drosselbart" aufgeführt, die Jüngeren brillierten mit einem kleinen Theaterstück beim Basar der Lebenshilfe. Im Zuge der Aktion "unser Dorf soll schöner
werden, unser Dorf hat Zukunft" wurde die Rutsche auf dem Spielplatz von den älteren Jugendlichen renoviert, auch an der Aufarbeitung des "Ludwig-Henrich-Weges" beteiligten sie sich aktiv.
Bei den von Familienleiterin Anja Laubel geführten beiden Familienwanderungen verwandelte sich im Juli der Weg zum Schneckenstein in einen "Barfußpark", im Oktober wurde ein Ausflug auf den Merkur unternommen. Mit entsprechendem Bildmaterial, präsentiert auf einer großen Leinwand, rundete auch sie ihren Beitrag perfekt ab.
Hüttenwart Christian Wunsch berichtete über anfallende kleinere Reparaturen auf der Kreuzbrunnenhütte, in der "Pico's-Wunsch-Hütte" wurden Plexiglasfenster eingesetzt. Leider macht auch dort der Vandalismus nicht halt, das Schild mit der Widmung an Günter Wunsch, im vergangenen Jahr wurde es bereits schon einmal gestohlen, wurde nun durch "nette Mitmenschen" mutwillig zerstört.
Den Bericht für die Wegewarte stellte Daniel Fritz vor, etliche Arbeitseinsätze im Zuge der Instandhaltung bzw. -setzung vorhandener Wanderwege sowie der Fertigstellung der einheitlichen Neubeschilderung liegen hinter ihm und Heinz Stößer.
Die finanzielle Bilanz legte Rudi Roll vor, die Kasse konnte am Jahresende mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden. Eine einwandfreie Kassenführung attestierten ihm Horst Sauter und Anita Krieg, als neue Kassenprüfer fungieren Brigitte Fritz und Dieter Wunsch.


Als vierter Tagesordnungspunkt stand eine Satzungsänderung an. Auf Anraten des Finanzamtes und um die steuerliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu erhalten, muss aus der Satzung deutlich hervorgehen, dass die erwirtschafteten Mittel ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dienen. Paragraph 2 wurde deshalb im Wortlaut geändert und durch einen Paragraphen 2 a erweitert, dies wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.
Ortsvorsteherin Claudia Wunsch erteilte im Anschluss daran die Entlastung, in der für sie typisch humorigen und originellen Art bedankte sie sich beim Schwarzwaldverein für die getane Arbeit.
Einen wahren Ehrungsmarathon absolvierte Elisabeth Wunsch im weiteren Verlauf der Sitzung: Kornelia Roll und Hans Wunsch gehören dem Verein seit nunmehr 50 Jahren an, sie wurden in die Reihen der Ehrenmitglieder aufgenommen. Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Gisela Wunsch und Linus Barth, beide hatten die 30. Wanderehrung erhalten. Als "Urgestein des Schwarzwaldvereines" wurde Alban Wunsch von Bezirksvorsitzenden Michael Roth bezeichnet, ihm wird anlässlich der Delegiertenversammlung im Sommer das goldene Ehrenzeichen verliehen.
Meinrad Bauer, Reinhold Fritz und Monika Hurrle durften eine Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft entgegennehmen.
Gerda Bäuerle, Hedwig Brück, Frank Fritz, Helmut Fritz, Katharina Fritz, Birgit Hager, Inge Kasch, Anja Laubel, Volker Lierheimer, Inge Mungenast, Karin Pospiech, Ulrike Roth, Stefanie Schoch, Theresa Stößer, Dieter Wunsch, Ralf Wunsch und Roswitha Wunsch halten dem Verein seit 25 Jahren die Treue.
Das bronzene Ehrenzeichen für besondere Verdienste erhielten Schriftführerin Daniela Krieg, Kassier Rudi Roll, Jugendkassier Georg Laubel, Hüttenwart Christian Wunsch, Jugendleiterin Bernadette Wunsch sowie Wanderkamerad Roland Stößer.
Im Anschluss daran durften fleißige Wanderfreunde aus den Händen von Wanderwart Linus Barth ihre Wanderehrungen entgegennehmen.
In einer kurzen Vorschau auf 2007 wies Elisabeth Wunsch auf die drei geplanten Wanderausflüge ins Renchtal, nach Bad Griesbach und in die Pfalz hin. Das 85-jährige Bestehen der Ortsgruppe wird man am 20. Mai mit einem Ehrentag gebührend feiern. Des weiteren sind für das neue Jahr weitere Arbeitseinsätze zur Sanierung unserer Wege und Sitzbänke geplant, der erste Termin ist der 10. März, weitere sollen an jedem zweiten Samstag im Monat folgen.
Mit einem herzlichen Dankeschön an alle, die ihr das ganze Jahr über tatkräftig zur Seite stehen, an alle Wanderer, Wanderführer, ehrenamtlichen Helfer und insbesondere dem Team des Musikvereines Bermersbach, welcher die Bewirtung der heutigen Veranstaltung übernommen hatte, schloss Elisabeth Wunsch die Versammlung.

Bild1Bild2_